Ruhe ist wichtig – Entgiftung


Ihr Pferd ist ein Athlet: für den Erfolg ist Ruhe von entscheidender Bedeutung

Athleten müssen ab und zu vollständig zur Ruhe kommen und sich erholen. Nach einer Spitzenleitung oder anstrengenden Saison nehmen sie sich gezielt eine Auszeit, um ihren Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Auch Ihr Pferd braucht unbedingt jedes Jahr eine solche Auszeit, denn heutzutage sind die wettkampffreien Wochenenden an den Fingern einer Hand abzuzählen. Eine gefährliche Entwicklung, vor allem wenn Sie nur ein Pferd oder paar wenige Pferde haben. Sie das ganze Jahr über in Topform zu halten, ist nahezu unmöglich, denn wenn ein Pferd ständig „gepusht“ wird, führt dies oft zu Ermüdungserscheinungen und ihr Leistungsvermögen nimmt ab. Wenn Sie Ihrem Pferd ab und zu eine Ruhepause gönnen, geben Sie ihm die Möglichkeit, wieder zu Kräften zu kommen, um danach wieder optimale Leistung zu bringen. Durch regelmäßige Ruhepausen kann das Pferd langfristig also eher konstante Spitzenleistungen zeigen. Durch eine unterstützende Entgiftungskur mit dem richtigen Kraftfutter und geeigneten Nahrungsergänzungsmitteln können Sie diese Ruhepause maximal nutzen und das Pferd kann seinen gesamten Körper regenerieren und neue Kraft schöpfen.

Cavalor Detox

Der Bogen darf nicht überspannt werden

Ihre Urlaubszeit ist der ideale Zeitpunkt, um Ihr Pferd zu Atem kommen zu lassen und es zu entgiften. So kann es sich mental und auch körperlich erholen. Körperlich - das bedeutet Muskeln, Sehnen, Gelenke und ... das gesamte innere System, denn auch Verdauungstrakt, Leber und Nieren müssen das ganze Jahr über viel verarbeiten (u.a. Kraftfutter und Nahrungsergänzungsmittel) und abbauen, zum Beispiel Medikamente und körpereigene Abfallstoffe.

Entgiften: Abfallstoffe verarbeiten

Vor allem während der Wettkampfsaison hat Ihr Pferd viel zu verarbeiten. Bei intensivem Training und hohen Leistungsanforderungen produziert sein Körper viele Abfallstoffe. Diese Stoffe wird Ihr Pferd besser verarbeiten können, wenn Sie Leber und Nieren beim Abbauprozess unterstützen. Mit einer Entgiftungskur entschlacken Sie die Organe, die der Motor für den gesamten Prozess sind, und stimulieren ihre Funktion. Ihr Pferd erholt sich dadurch von einer langen Wettkampfsaison und Sie bereiten es gleichzeitig auf die nächste Saison vor.

Halten Sie Ihr Pferd während der Entgiftungskur in Bewegung

Soll Ihr Pferd während einer Entgiftung im Stall bleiben? Keineswegs. Pferde müssen sich bewegen. Während einer Entgiftungskur muss Ihr Pferd immer noch so viel wie möglich Pferd bleiben dürfen. Suchen Sie für Ihr Pferd eine Bewegungsmöglichkeit, bei der sich Ihr Pferd besonders wohlfühlt.

Für jedes Pferd ist es wichtig, jeden Tag ein paar Stunden auf der Weide zu stehen. Die restliche Tageseinteilung während einer Entgiftungskur ist jedoch von Pferd zu Pferd unterschiedlich. Das eine Pferd entspannt sich durch etwas leichte Bodenarbeit, ohne in den roten Bereich zu kommen, dem anderen gefällt ein Ritt im Wald oder am Strand besser. Sicherlich ist es auch sinnvoll, während der Ruhepause ein oder zwei Wochen lang nicht an Wettkämpfen teilzunehmen und keine Transporte zu planen. Am Ende der Entgiftungszeit können Sie dann langsam wieder das Training aufnehmen und an ersten Turnieren teilnehmen. Es ist nur wichtig, dass die Entgiftungszeit mindestens sechs Wochen dauert.

Gesundes Entgiften dank der Kraft von Ballaststoffen

Neben Entspannung gehört auch eine natürliche Diät zum Leben eines Pferdes. Ihr Pferd macht nichts lieber als den ganzen Tag faserreiches Material zu knabbern. Ein Bedürfnis, das auch dann bestehen bleibt, wenn Ihr Vierbeiner es ruhiger angehen lässt. Im Gegenteil, durch eine hauptsächlich ballaststoffreiche Diät führt die Entgiftung zu noch besseren Ergebnissen. Das Verdauungssystem eines Pferds muss in der Wettkampfsaison enorm viel verarbeiten, zum Beispiel große Mengen an zucker- und stärkereichem Kraftfutter und Nahrungsergänzungsmitteln. In Kombination mit Stress, häufigen Transporten und oft längeren Zeiten ohne viel Raufutter hat dies oft zur Folge, dass die empfindliche Darmflora aus dem Gleichgewicht gerät und schlechter funktioniert. Ein schlecht funktionierendes Verdauungssystem kann wiederum zu verschiedenen Gesundheitsproblemen führen, zum Beispiel zu Kolik, Magengeschwüren, weichem Kot und Gewichtsverlust. Aber auch subtilere Symptome wie ein stumpfes Fell, eine schlechtere Kondition und geringere Leistungsfähigkeit können auftreten, wenn das Verdauungssystem und die zugehörigen Organe wie Leber und Nieren schlecht funktionieren. Der Darmtrakt des Pferds spielt auch für das Immunsystem eine wichtige Rolle. Wenn er nicht gut funktioniert, werden Pferde anfälliger für Krankheiten und Verletzungen. Da das Verdauungssystem des Pferds dafür vorgesehen ist, hauptsächlich Raufutter zu verdauen, ist eine ballaststoffreiche Diät wichtig, damit der Darmtrakt kurz zur Ruhe kommen kann, um sich für die nächste Wettkampfsaison zu regenerieren. Stellen Sie daher während der Entgiftungszeit am besten auf eine angepasste Diät aus Heu und faserreichem Kraftfutter wie Cavalor FiberForce um. Dieses Futter geben Sie sechs Wochen lang. So halten Sie die Energiezufuhr auf einem reduzierten Niveau, geben zusätzliche Fette und Ballaststoffe und begrenzen Zucker und Stärke auf ein Minimum. Sie geben dem Pferd alles, was gut für das Tier ist, und nichts, was es nur schwer verarbeiten kann. Mit FiberForce kommt das Verdauungssystem wieder ins Gleichgewicht.

Nahrungsergänzungsmittel sorgen für einen zusätzlichen Entgiftungsboost

Raufutter wird im Dickdarm des Pferdes mit Hilfe von Mikroorganismen aufgeschlossen. Um die Funktion dieser wichtigen Mikroorganismen zu fördern und so die Verdauung zusätzlich zu unterstützen, können Sie Prä- und Probiotika – wie Cavalor Vitaflor 365 – zum Futter hinzufügen. Prä- und Probiotika bringen die Darmflora wieder in Form und sorgen für ein gesundes Gleichgewicht, damit der Dickdarm optimal arbeiten kann.

Die Leber ist das innere Entgiftungsorgan und zuständig für die Verarbeitung verschiedener Nährstoffe, Abfallstoffe und auch Schadstoffe. Obwohl die Leber eine entscheidende Rolle für die allgemeine Gesundheit und Leistungsfähigkeit spielt, wird dieses wichtige Organ oft nicht ausreichend unterstützt. Eine Ruhe- und Erholungszeit für die Leber ist wichtig für ein gründliches „Reset“ des gesamten Körpers und trägt zu einem besseren Entgiftungsergebnis bei. Während der Ruhezeit geben Sie am besten nicht zu viele nicht benötigte Ergänzungsmittel und Medikamente, damit sich die Leber ausruhen kann. Außerdem können Kräuter wie in Cavalor Hepato Liq die Funktion der Leber fördern, sodass sie wieder volle Leistung bringen kann, wenn die nächste Wettkampfsaison beginnt.

Wie läuft eine Entgiftungskur mit unseren Cavalor-Produkten ab?


Geben Sie Ihrem Pferd wie immer 50 l Frischwasser am Tag und 2 % vom Körpergewicht an Raufutter. Geben Sie dazu 6 Wochen lang jeden Tag 500 g Cavalor FiberForce pro 100 kg Körpergewicht, 20 g Cavalor Vitaflor 365 und 10 ml Cavalor Hepato Liq. Sie geben Cavalor Vitaflor 365 aus der 2-kg-Packung jeden Tag, bis der Eimer leer ist. Auch Cavalor Hepato Liq geben Sie aus der 250 ml-Packung, bis sie leer ist.

Ein neuer, kraftvoller Start

Gönnen Sie Ihrem Pferd eine Auszeit und unterstützen Sie es zusätzlich mit einer Entgiftungskur? Dann wird es schnell wieder in Topform sein, um der neuen Saison entgegenzugehen und sein Bestes zu geben.